Tag Archives: Rechtschreibung

Junge traurig Hausaufgaben Belastung

Druck rausnehmen! LRS/Legasthenie und das Recht auf Normalität

Vergangene Woche wurde dem Schweizer Jacques Dubochet der Nobelpreis für Chemie verliehen. Danach war das beherrschende Thema in den Medien weniger seine Forschung zur Entschlüsselung der Struktur des Zika-Virus, sondern vielmehr seine Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten in der Kindheit. „Toll, was man trotz Legasthenie alles erreichen kann!“, mögen viele denken. Doch wie hilfreich ist die mediale Abarbeitung derartiger (weiterlesen)

Keller Lurs' Geheimnisvolle Villa

Geheimnisvolle Villa: zwei Spiele und der Keller von Lurs

Es gibt viel zu entdecken im Keller von Lurs! Was verbirgt sich z.B. unter dem Gullideckel? Und wer spielt auf der alten Gitarre? Was könnte in der komischen Kiste sein? Vor allem aber: Wo verstecken sich die beiden Spiele? Im nigelnagelneuen „Wettbewerb der Zauberer“ stellen Spitzhut und Appelkopp sich gegenseitig Rätsel. Die Kinder können dabei (weiterlesen)

Lernspiel Lurs Legakids Worträuber

Online-Lernspiel „Worträuber“ – Spielvergnügen mit Lerneffekten

Kennen Sie den „Worträuber“ schon? Nein? Dann sollten Sie dieses Lernspiel unbedingt ausprobieren: Lurs, das hungrige Buchstabenmonster, ist mal wieder auf Beutezug. Diesmal hat er es auf die Wörter abgesehen, die die Kinder erraten sollen. Bei der Wörtersuche ist die Anzahl der Buchstaben vorgegeben. Die Kinder können anhand der Spiel-Tastatur Buchstaben auswählen. Ist der Buchstabe (weiterlesen)

Unterscheidung von langen und kurzen Vokalen: „Über kurz oder lang“

Ein Spiel zur Unterscheidung von langen und kurzen Vokalen

Die Unterscheidung von langen und kurzen Vokalen ist ein zentraler Punkt des Schriftspracherwerbs. Viele Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten haben in diesem Bereich noch keine Sicherheit entwickeln können. Zur Übung des Erkennens der Vokalqualität eignet sich das Spiel „Über kurz oder lang“ des Logopädix Verlags besonders gut. Es handelt sich um ein einfaches Brettspiel mit einigen leicht (weiterlesen)

Wortbausteine

Neues Lernspiel auf LegaKids: Lurs‘ Wörterturm

Hinter der deutschen Sprache verbirgt sich ein System. Wenn zentrale Phänomene dieses Systems den Schülerinnen und Schülern bekannt sind, erleichtert dieses Wissen das Lesen und Schreiben deutlich. Neben dem Erkennen von Silben, lernen die SchülerInnen und Schüler zu verstehen, dass die Wörter in der deutschen Sprache auch aus Morphemen (Wortbausteinen) bestehen. In dem Video „Lurs-Akademie (weiterlesen)

Spiel_19

Lurs-Akademie: Spiel „Das Summen und das Zischen“

Die sogenannten „s-Laute“ (genau genommen existieren zwei Phoneme: /s/ und /z/) sind nicht einfach zu unterscheiden und können durch drei verschiedene Grapheme wiedergegeben werden: <s>, <ss> oder <ß>. Die meisten Erwachsenen verwenden diese Grapheme wie selbstverständlich und ohne lange über die dazugehörige Regel nachzudenken. Daher wird die Regel im Folgenden kurz erläutert. Infokasten: <s>, <ß> (weiterlesen)

Förderung

Strategien zum Umgang mit der deutschen Rechtschreibung

Die deutsche Schrift ist keine Lautschrift, sondern eine “lautorientierte Buchstabenschrift”. Sie vermittelt nicht nur lautliche, sondern darüber hinaus grammatikalische Informationen (z.B. Interpunktion, Groß- und Kleinschreibung) sowie semantische Informationen (z.B. Rad – Rat, Wal – Wahl) (vgl. Naegele 2014, S. 34). Diese Einsichten sind für Schülerinnen und Schüler zentral. Wenn sie nicht die Möglichkeit erhalten, diese Prinzipien (weiterlesen)

Lernspiel langes  i

Neues Lernspiel zum Umgang mit dem „langen-i“

Nicht immer kann man im Deutschen von der Vokallänge direkt auf die richtige Schreibweise schließen. Der lang gesprochene Laut „i“ wird meist mit dem Graphem „ie“ wiedergegeben. Doch beispielsweise hat das Wort “mir” kein ie-, obwohl es lang gesprochen wird. Das „lange-i“ kennt sogar vier verschiedene Schreibweisen: ie-, ih-, i-, ieh-. Für jemanden, der gut (weiterlesen)

Peter Marx

Peter Marx: Lese- und Rechtschreiberwerb

Dieses kompakte Buch von Peter Marx ist für Lehramtskandidaten gedacht, aber durchaus auch zur Auffrischung für Lehrer im Schuldienst sowie für außerschulische Förderkräfte geeignet. Es liefert einen Gesamtüberblick über den Schriftsprach- und Leseerwerb. Ausgangspunkt ist nicht die Schuldidaktik – also wie Schreiben und Lesen gelehrt werden sollten –, sondern der Schriftsprach- und Leseerwerb aus
 Sicht (weiterlesen)

Qualifikation und Fortbildung von Lehrkräften zu Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie)