Hintergrund – InhalteVorteileZertifikatFeedback

Hintergrund

Was ist alphaPROF?

Hintergrund alphaPROF

Wir haben uns zunächst folgende Fragen gestellt: Welche Informationslücken und Bedürfnisse haben Lehrkräfte in Bezug auf den Schriftspracherwerb? Was benötigen Studierende in diesem Bereich? Was brauchen Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst?
Als Antwort auf diese Fragen haben wir das E-Learning-Angebot alphaPROF entwickelt. Es besteht aus sechs Grundlagenkursen, vier Vertiefungskursen und bisher einem Ergänzungskurs. In alphaPROF finden Sie klar strukturierte Kurse, die wissenschaftliche Inhalte verständlich aufbereiten. Sie erhalten Seminarmaterial sowie Diagnose- und Fördermaterialtipps. Diese Materialien und Inhalte werden evaluiert und kontinuierlich ergänzt bzw. den Erfordernissen angepasst. Sie stehen allen Interessierten, auch Eltern und Förderkräften, kostenfrei zur Verfügung.

Die Teilnahme an alphaPROF erhöht die Diagnose- und Förderkompetenz in Bezug auf Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten von Kindern und Jugendlichen. So hilft das alphaPROF-Projekt auch dabei, Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten und funktionalem Analphabetismus vorzubeugen.

Warum alphaPROF?

Das Recht der Kinder auf Lesen und Schreiben

Jeder sechste Schüler in Deutschland zeigt mannigfaltige Schwierigkeiten in Bezug auf seine Lese‐und Schreibkompetenz. Während primärer Analphabetismus in Deutschland aufgrund der Schulpflicht kaum vorkommt, beenden viele Schülerinnen und Schüler ihre Schullaufbahn mit weiterhin bestehenden Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten. Dies kann in einen sekundären bzw. funktionalen Analphabetismus münden.

2011 zeigte die leo-Studie der Universität Hamburg, dass die Zahl der funktionalen Analphabeten – also derjenigen erwachsenen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nicht ausreichend lesen und schreiben können – allein in Deutschland 7,5 Millionen beträgt. Dabei stellen gerade die Kulturtechniken Lesen und Schreiben für Auszubildende, Studierende und Berufsanfänger harte Auswahlkriterien dar. Die Auswirkungen dieser Einschränkung auf die Leistung und die Chancen Betroffener am Arbeitsmarkt sind kaum zu erheben.

Zu viele betroffene Kinder erhalten keine spezifische Förderung

Eine neue Aufarbeitung der 2006 durchgeführten IGLU‐Studie zeigte, dass mehr als ein Drittel aller leseschwachen Viertklässler in Deutschland keine entsprechende Förderung erhält, um ihre Leistungen verbessern zu können. Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund und Kinder aus sozial schwachen Familien gelten im Zusammenhang mit dem Erlernen der kulturellen Grundkompetenzen als „Risikokinder“, wenn nicht sogar als „Bildungsverlierer“.

Welche Ziele hat alphaPROF?

Förderung funktioniert nur mit entsprechend ausgebildeten Lehrkräften

Insbesondere bei gravierenden Schwierigkeiten beim Lesen, Leseverstehen und in der Rechtschreibung sowie Textkomposition müssten Kinder besondere Förderung erhalten. In Deutschland sind Lehrkräfte in den seltensten Fällen dafür ausgebildet, Lese‐ und Rechtschreib-Schwierigkeiten im Allgemeinen zu erkennen und betroffene Kinder entsprechend zu fördern. Eine bessere Ausbildung und Professionalisierung von Lehrkräften ist ein vielversprechendes und dringend notwendiges Instrument zur Verbesserung der Bildungschancen von Kindern.

Denn Lehrkräfte müssten am besten erkennen können, ob ihre Schülerinnen und Schüler Schwierigkeiten beim Lesen und/oder Schreiben haben. Daher werden Lehrkräfte aller Fächer bei alphaPROF als Schlüsselpositionen erfolgreicher Schriftsprachförderung und Alphabetisierung angesehen.

So ist es unser Ziel,  Lehrkräften und Interessierten eine differenzierte Fortbildung zu Verfügung zu stellen, um die Diagnose‐ und Förderkompetenz bei Lese-, Rechtschreib-Schwierigkeiten  zu erhöhen.

Lurs, das Lese- und Rechtschreibmonster

Und natürlich geht es darum,  Lurs zu ärgern. Sie kennen Lurs noch nicht? Lurs, den wahren Verursacher aller Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten? Dann sehen Sie sich doch das Video an 😉

 

Qualifikation und Fortbildung von Lehrkräften zu Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie)