SchuleKooperation – Beispiele

Beispiele

Best Practice-Beispiele schulischer und außerschulischer Kooperation

Best Practice / Beispiele guter Kooperation zwischen Schule und außerschulischen Förderkräften

Auf dieser Seite finden Sie best practice-Beispiele erfolgreicher Kooperation von schulischer und außerschulischer Förderung im Kontext von Lernschwierigkeiten.

Die Zusammenstellung wird regelmäßig erweitert. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.

Beispiel: „Jedes Kind kann rechnen lernen“ (Duden Institute für Lerntherapie)

Gemeinsam mit Lerntherapeuten der Duden Institute für Lerntherapie haben Lehrkräfte an Berliner Grundschulen ihren Mathematikunterricht weiterentwickelt und für außerschulische Impulse geöffnet. Ganz im Zeichen einer Vermeidung von Rechenschwierigkeiten arbeiteten die Lehrerinnen und Lehrer mit den Teams von Lerntherapeuten gemeinsam mit neuen Materialien, einem lerntherapeutisch gestützten Konzept zum Aufbau von Zahlenverständnis und Abstraktionsvermögen.

Beispiel: KREISELinitiative Lerntherapie IN Schule – Früh fördern statt spät sitzen bleiben (KREISEL e.V.)

Dr. Jochen Klein erläutert in seinem Bericht, wie der KREISEL e.V. das gesammelte Know-how der integrativen Lerntherapie bereits erfolgreich in Schulen eingebracht hat und welche Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Lerntherapie in Schule erfüllt sein sollten.

Beispiel: Praxisbericht zu Fortbildungskonzepten mit Lehrerinnen und Lehrern im Bereich Rechenschwäche (Osnabrücker Zentrum für mathematisches Lernen (Rechenschwäche/Dyskalkulie) und das Institut für Mathematisches Lernen Braunschweig)

Hans-Joachim Lukow und Michael Wehrmann stellen ein Fortbildungskonzept vor, mit dem Übungs- und Förderprinzipien aus der Therapie mit rechenschwachen Schülerinnen und Schülern in der Schule nutzbar gemacht werden können.

Beispiel: Qualitätsstandards und Finanzierung – Voraussetzungen einer gelingenden Zusammenarbeit von Lerntherapie und Schule (Duden Institute für Lerntherapie)

Was sind Qualitätsstandards für wirksame Lerntherapie und wie kann diese – auch in Schule und Kooperation mit Schulen – finanziert werden? Dr. Gerd-Dietrich Schmidt schlägt über Antworten zu diesen Fragen hinaus noch Aspekte vor, die bei einer Reform des Sozialgesetzbuches für eine bessere Berücksichtigung von Lernschwierigkeiten beachtet werden sollten.

 

alphaPROF fördert die Kooperation von schulischer und außerschulischer Unterstützung mithilfe unseres Referentenpools.

< Zurück zur Übersicht „alphaPROF und Inklusion“

Qualifikation und Fortbildung von Lehrkräften zu Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie)