Tag Archives: Alphabetisierung

Kinder sollten weniger lesen

Weltalphabetisierungstag: Kinder sollten weniger lesen!

Vor zwei Jahren hat sich Lurs, das Lese- und Rechtschreibmonster der LegaKids Stiftung, schon einmal zum Weltalphabetisierungstag zu Wort gemeldet. In diesem Jahr bekräftigt er die Bedeutung und die Erfolge seiner Arbeit, nämlich Kinder vom Lesen und Schreiben abzuhalten. Ungefragt hat er uns seine Stellungnahme zugesandt – Vorsicht: Glosse 🙂 Ich, Lurs, möchte hier einmal (weiterlesen)

logo_leseclubs

Leseclubs: Jetzt mitmachen!

Lesen macht glücklich! In Geschichten abtauchen, die Fantasie anregen, sich in fremde Welten entführen lassen: Allen Kindern sollten solche Fantasiereisen ermöglicht werden. Kinder fürs Lesen zu begeistern ist auch die Idee der Leseclubs. Insbesondere bildungsbenachteiligte Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sollen hier in gemütlicher Atmosphäre schmökern können. 275 Leseclubs gibt es bereits (weiterlesen)

Bildung: Welttag Alphabetisierung

Welttag der Alphabetisierung

Stellen Sie sich vor, Sie könnten nicht lesen oder schreiben. Jedes Formular, jede Speisekarte im Restaurant, jeder Vertrag, jedes Hinweisschild und jeder Text ist für Sie unüberwindbare Hürde. Unvorstellbar? Für viele Menschen, auch in Deutschland, ist das bittere Realität. Der Welttag der Alphabetisierung macht auf dieses weltweite Problem aufmerksam. Auch ein deutsches Problem Auch hierzulande (weiterlesen)

Weltalphabetisierungstag: „Lesen bei Kindern wird total überbewertet!“

Ein Interview mit Lurs, dem Experten für Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten Lurs ist das Lese- und Rechtschreibmonster der LegaKids Stiftung. Sein Beruf ist es, Kindern möglichst viele Hürden in den Weg zu stellen, so dass sie Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben entwickeln. Deswegen findet Lurs – der seinen Namen von der Abkürzung „Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten“ hat (weiterlesen)

Lesen lernen alphaPROF

Wie lernen Kinder eigentlich lesen und schreiben?

Lesenlernen: An der Frage, wie Kinder am besten lesen und schreiben lernen, haben sich schon viele Gemüter erhitzt. In den vergangenen Jahrzehnten kamen Schülerinnen und Schüler deshalb in den Genuss stetig wechselnder Methoden. Doch wie funktioniert überhaupt lesen lernen? Was passiert im Gehirn, damit Kinder nicht nur Buchstabensalat sehen, sondern eben Wörter erkennen? Lesen – (weiterlesen)

Willkommen in Deutschland

Gratisaktion: Deutsch als Zweitsprache

Je 100 Übungshefte I und II der Reihe „Willkommen in Deutschland“ – so lange der Vorrat reicht – Sie sind Lehrkraft oder Förderkraft bzw. haben privat mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu tun? Dann wissen Sie, wie wichtig es ist, den jungen Menschen schnell einen Zugang zur deutschen Sprache zu ermöglichen. Die Hefte der Reihe (weiterlesen)

Illu_kompetentes_Lesen_V2

Was ist Lesen? Die Elemente kompetenten Lesens

Lesen ist ganz einfach – für diejenigen, die es können: geschriebene Texte aufnehmen und verstehen. Dabei ist Lesen eine hochkomplexe Angelegenheit. Das ist uns oft nicht bewusst, vor allem, wenn wir mit Leseanfängern ungeduldig sind. Während wir lesen, laufen viele Verarbeitungsprozesse gleichzeitig ab. Neben dem Dekodieren von Buchstabenfolgen bzw. Wörtern greifen wir gleichzeitig auf die (weiterlesen)

Wie Analphabeten sich durchschlagen / Quelle: fotolia

Dokumentation: „Die Lüge meines Lebens – Wie Analphabeten sich durchschlagen“

In der Dokumentation des ZDF „Die Lüge meines Lebens – Wie Analphabeten sich durchschlagen“ berichten zwei Erwachsene von ihrem täglichen Kampf mit den Buchstaben. Das Ablesen der Abfahrtzeit eines Zuges, das Ausfüllen eines Formulares beim Arzt oder auch die Bestellung im Restaurant … In einer Gesellschaft, in der die Schriftsprache allgegenwärtig und deren Beherrschung Voraussetzung (weiterlesen)

erklaerung-grundrecht-lesen

Die europäische Erklärung zum Grundrecht auf Lese-und Schreibkompetenz

Gastbeitrag von Renate Valtin Schriftsprachkompetenzen („literacy“) sind eine grundlegende Voraussetzung für Bildung und persönliche Entwicklung, da sie es dem Einzelnen ermöglichen, ein erfülltes und sinnstiftendes Leben zu führen und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Vor diesem Hintergrund ist es alarmierend, dass in Europa eine/r von fünf Fünfzehnjährigen und nahezu 55 Millionen Erwachsene nicht über grundlegende (weiterlesen)

lehrerin mit schülern

Pressemitteilung: „Leseschwäche ist kein genetischer, sondern ein gesellschaftlicher Defekt“

Vereinte Nationen begehen am 20. November den Weltkindertag als Internationalen Tag der Kinderrechte – LegaKids Stiftung fordert mit der Initiative „Recht auf Lesen“ konsequente Leseförderung München, 4. November 2016 – Wer nicht oder nur schlecht lesen kann, bleibt in unserer Gesellschaft vom Leben weitgehend ausgeschlossen. Alle Arten an Informationen werden schriftlich vermittelt – Wissen ebenso (weiterlesen)

Qualifikation und Fortbildung von Lehrkräften zu Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie)