Tipps für Erwachsene mit LRS

Kinder mit LRS werden Erwachsene. Für einige bleiben die Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten ein dauerhaftes Problem. Besonders, wenn keine frühe individuelle Förderung erfolgte, bleibt das Lesen und Schreiben auch im Erwachsenenalter eine große Hürde.

Misserfolge, Unsicherheit und Scham führen dann häufig zu einer noch stärkeren Vermeidung des Lesens und Schreibens. Aus Kindern mit LRS werden dann sogenannte „funktionale Analphabet*innen“ bzw. „gering Literalisierte“.

© Vitezslav Halamka / fotolia.com / Erwachsene mit LRS

Probleme und Bewältigungsstrategien

Da schriftsprachliche Fähigkeiten in vielen zentralen Bereichen unserer Gesellschaft eine Rolle spielen, ist diese „Schwäche“ für die Betroffenen mit großen Einschränkungen verbunden. An der Arbeitsstelle, auch in der Partnerschaft kann es zu vielen anstrengenden oder auch beschämenden Situationen kommen. Viele neue persönliche und berufliche Entwicklungswege bleiben versperrt.

Aber letztlich ist es nie zu spät, besser Lesen und Schreiben zu lernen!

LRS-Feststellung im Erwachsenenalter

Wenn ein Erwachsener den Eindruck hat, dass er besondere Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten hat und dies fachlich abklären lassen möchte, bieten sich je nach Motivation und Ziel zwei Wege an:

  1. Klarheit über den eigenen Leistungsstand erlangen, Fördermöglichkeiten herausfinden
  2. Nachweis der LRS / „Legasthenie“ für eine Behörde, Prüfungen etc.

Für beide Wege gibt es leider nur wenige kompetene Stellen. Oft ist es hilfreich, Kontakt mit einer lerntherapeutischen Praxis in der Nähe aufzunehmen. Die meisten dieser Praxen arbeiten zwar vor allem mit Kindern und Jugendlichen, aber die Therapeut*innen kennen evtl. Ansprechpartner*innen in der näheren Umgebung.

Wir haben zu diesem Thema einen ausführlicheren Blogbeitrag „LRS-Diagnostik für Erwachsene“.

Hilfsangebote für Erwachsene

Das ALFA-Telefon berät und vermittelt 0800 53 33 44 55  (kostenlos auch vom Handy) An das ALFA-Telefon können sich nicht nur Lernende wenden, sondern auch Familienangehörige, Freunde und Bekannte, die den Erwachsenen mit Lese- und Schreib-Schwierigkeiten zur Seite stehen möchten. Man braucht seinen Namen nicht zu nennen.

Beim VHS-Lernportal Schreiben, Lesen, Rechnen Lernportal der Volkshochschulen kann man nach einem kurzen Online-Einstiegstest seine Lese-Rechtschreib-Fähigkeiten verbessern. Der Schwierigkeitsgrad der Übungen passt sich den jeweiligen Kenntnissen an.

Unser Gehirn ist und bleibt plastisch, wir können also auch als Erwachsene noch Vieles lernen! 🙂

Übrigens, viele Lernspiele und Angebote für Kinder auf LegaKids eignen sich auch für Erwachsene. Ausführlichere Tipps finden Sie zudem auf den Erwachsenenseiten von LegaKids.


Bildquelle: © Vitezslav Halamka / fotolia.com

Tags: , ,

Noch keine Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Captcha loading...

Qualifikation und Fortbildung von Lehrkräften zu Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie)