Warum alphaPROFWelche Ziele hat alphaPROF?Wie erreichen wir die Ziele?alphaPROF und InklusionWie wird die Teilnahme bescheinigt?Wer macht alphaPROF?

BuchstabenstrasseDas Projekt

alphaPROF ist ein Bildungsprojekt der LegaKids-Stiftung unter der Leitung von Dr. David Gerlach (Philipps-Universität Marburg) und Dr. Britta Büchner (LegaKids). Erstellt wurde im Jahr 2015 ein spezifisches E-Learning-Fortbildungsangebot, das weiterhin ständig überarbeitet und ergänzt wird.
Die Kursinhalte wurden in mehreren Revisionsschritten bewertet und überarbeitet, bevor sie online gingen. So finden Sie mit alphaPROF ein qualifiziertes und qualifizierendes Fortbildungsangebot zum Schwerpunkt Alphabetisierung und Förderung der Lese-/Schreibkompetenz.

Alle Interessierten können dieses Angebot kostenfrei zur eigenen Weiterbildung nutzen.

Autoren der Kurse sind:

David Gerlach, Britta Büchner, Michael Kortländer sowie die Studierenden aus dem alphaPROF-Projektseminar an der Philipps-Universität Marburg im Wintersemester 2014/2015.

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt unter anderem durch:

Prof. Dr. Renate Valtin, Vorsitzende der europäischen Lesegesellschaften (IDEC) und Vize-Vorsitzende von FELA (Federation of European Literacy Associations)
Dr. Lorenz Huck, Duden Institute für Lerntherapie
Dr. Jochen Klein, Weiterbildungsinstitut KREISEL e.V.
Klaus Kuhn, Autor Mildenberger-Verlag
Dipl.-Päd. Ingrid Naegele, abc netzwerk gegen lehrversagen
Dr. Astrid Schröder, Duden Institute für Lerntherapie

Warum alphaPROF?

abcDas Recht der Kinder auf Lesen und Schreiben

Jeder sechste Schüler in Deutschland zeigt mannigfaltige Schwierigkeiten in Bezug auf seine Lese‐und Schreibkompetenz. Während primärer Analphabetismus in Deutschland aufgrund der Schulpflicht kaum vorkommt, beenden viele Schülerinnen und Schüler ihre Schullaufbahn mit weiterhin bestehenden Lese‐ und Rechtschreib‐Schwierigkeiten. Dies kann mit dem Eintreten des Erwachsenenalters in einen sekundären bzw. funktionalen Analphabetismus münden. In 2011 zeigte die leo‐Studie der Universität Hamburg, dass die Zahl der funktionalen Analphabeten – also derjenigen erwachsenen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nicht ausreichend lesen und schreiben können – allein in Deutschland 7,5 Millionen beträgt. Dabei stellen gerade die Kulturtechniken Lesen und Schreiben für Auszubildende, Studierende und Berufsanfänger harte Auswahlkriterien dar.
Die Auswirkungen, die ein solch hoher Prozentsatz funktionaler Analphabeten auf die Leistung und die Chancen Betroffener am Arbeitsmarkt hat, sind kaum zu erheben.

Zu viele betroffene Kinder erhalten keine spezifische Förderung

Eine neue Aufarbeitung der 2006 durchgeführten IGLU‐Studie zeigte, dass mehr als ein Drittel aller leseschwachen Viertklässler in Deutschland keine entsprechende Förderung erhält, um ihre Leistungen verbessern zu können. Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund und Kinder aus sozial schwachen Familien gelten im Zusammenhang mit dem Erlernen der kulturellen Grundkompetenzen als „Risikokinder“, wenn nicht sogar als „Bildungsverlierer“.

ErklärenFörderung funktioniert nur mit entsprechend ausgebildeten Lehrkräften

Insbesondere bei gravierenden Schwierigkeiten beim Lesen, Leseverstehen und in der Textkomposition sowie Rechtschreibung müssten Kinder besondere Förderung erhalten. In Deutschland sind Lehrkräfte in den seltensten Fällen dafür ausgebildet, Lese‐ und Rechtschreibschwierigkeiten im Allgemeinen zu erkennen und betroffene Kinder entsprechend zu fördern. Eine bessere Ausbildung und Professionalisierung von Lehrkräften ist ein vielversprechendes und dringend notwendiges Instrument zur Verbesserung der Bildungschancen von Kindern.

Stift

Welche Ziele hat alphaPROF?

Lehrkräfte müssten am besten erkennen können, ob ihre Schülerinnen und Schüler Schwierigkeiten beim Lesen und/oder Schreiben haben. Daher werden Lehrkräfte aller Fächer für dieses Projekt als Schlüsselpositionen erfolgreicher Schriftsprachförderung und Alphabetisierung angesehen. Eine explizite Förderung und Fortbildung dieser Lehrkräfte soll ihre Diagnose‐ und Förderkompetenz bzgl. der Probleme ihrer SchülerInnen beim Lesen und Schreiben erhöhen.
Wir haben ermittelt, welche Informationslücken und Bedürfnisse bei den drei Zielgruppen Studenten, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Lehrkräfte im Schuldienst in Bezug auf Alphabetisierung und Schriftspracherwerb vorherrschen. Auf der Basis dieser Erkenntnisse erstellt alphaPROF ein Informationsangebot in Form einer Internetpräsenz mit Seminarmaterial sowie Diagnosematerial. Diese Materialien werden evaluiert und kontinuierlich ergänzt bzw. den Erfordernissen angepasst.

Wie erreichen wir die Ziele?

Das Erreichen der Ziele wird durch verschiedene Faktoren begünstigt:

A: alphaPROF ist für Lehrkräfte und außerschulische Förderkräfte attraktiv:

  • Ortsunabhängige sowie ständige Erreichbarkeit erleichtern die Teilnahme an den Kursen.Zertifikat
  • Individuelles Arbeiten im eigenen Tempo ermöglicht die Rücksichtnahme auf oft knappe zeitliche Ressourcen.
  • Die Kurse sind kostenfrei, die Kursteilnehmer gehen keinerlei vertragliche Verpflichtungen ein.
  • Die Kursinhalte sind interessant und abwechslungsreich gestaltet.
  • Die Website ist auch für mobile Endgeräte optimiert, sodass Teilnehmer überall und jederzeit lernen können.
  • Wissenschaftliche Beiträge und aktuelle Blogeinträge runden das Angebot ab.
  • Nach Absolvieren der alphaPROF-Kurse kann ein Zertifikat erworben werden.

B: alphaPROF bietet hohe Qualität durch:

  • intensive Revisionsprozesse der Kursinhalte
  • Aktualität
  • Synthese zentraler Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis
  • ein integriertes Feedback-System: Reaktionen auf Rückmeldungen der Kursteilnehmer können jederzeit eingebaut werden.
  • kontinuierliche, wissenschaftliche Begleitung und Begutachtung ausgewiesener Expertinnen und Experten

LupeC: Die Kursinhalte sind spezifisch auf Lehrpersonen zur Förderung von “Kindern mit Schwierigkeiten im schriftsprachlichen Bereich” ausgerichtet:

  1. Grundlagen des Schriftspracherwerbs (mehr)
    1. Warum Schriftsprache so wichtig ist
    2. Das Prinzip der alphabetischen Schriftsprache
    3. Wie Kinder lesen und schreiben lernen
  2. Schriftsprachkompetenzen und Ursachen für LRS (mehr)
    1. Einführung in die Grundfertigkeiten des Schriftspracherwerbs
    2. Phonologische Bewusstheit und phonologisches Rekodieren
    3. Arbeitsgedächtnis und Aufmerksamkeit
    4. Schnelles Benennen, Strategieerwerb und weitere Voraussetzungen
    5. Formen von und Ursachen für Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten
  3. Feststellung der Lese-/Rechtschreib-Kompetenz (mehr)
    1. Warum eine angemessene Einschätzung der Lese-Rechtschreib-Kompetenz so
      wichtig ist
    2. Verschiedene Möglichkeiten zur Feststellung der Lese-Rechtschreib-Kompetenz
    3. Die Lernstandserhebung mit Hilfe standardisierter Tests
    4. Die Lernstandserhebung ohne standardisierte Tests
  4. Bedingungen für die Entwicklung von Lese-Rechtschreib-Kompetenz (mehr)
    1. Wahrnehmung, Bewegung und Koordination
    2. Sprachbewusstheit
    3. Aufmerksamkeit
    4. Emotionale Faktoren
  5. Leseförderung (mehr)
    1. Grundlagen des Lesens
    2. Was versteht man unter Lesekompetenz?
    3. Leseflüssigkeit
    4. Leseverstehen
    5. Lesemotivation
  6. (Recht-)Schreibförderung (mehr)
    1. Sinn der Rechtschreibung erfahrbar machen
    2. Erwerb des alphabetischen Prinzips / Lauttreues Schreiben
    3. Rechtschreibstrategien
    4. Vokallängendifferenzierung und Wortbausteine
    5. Strategien für Merkwörter
    6. Texte verfassen und überarbeiten
  7. Förderung von Motivation und Abbau von Ängsten bei LRS (mehr)
    1. Motivation und Interesse fördern
    2. Verstärkung und Lob
    3. Motivieren im Unterricht
    4. Symptome, Auswirkungen und mögliche Ursachen von Schulangst
    5. Schulangst begegnen
    6. Mit den Eltern sprechen
  8. Elternberatung bei LRS und (schul-)rechtliche Aspekte (mehr)
    1. Die Sichtweise auf LRS
    2. Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern – Das Führen von Elterngesprächen
    3. Wie Eltern ihre Kinder zu Hause fördern können
    4. Außerschulische Förderung
    5. (Schul-)Rechtliche Aspekte
  9. Umgang mit Fehlern und alternative Formen der Leistungsbewertung bei LRS (mehr)
    1. Was ist eigentlich ein Fehler?
    2. Umgang mit schriftlichen Fehlern
    3. Der spielerische Umgang mit Fehlern im Unterricht
    4. Allgemeine Aspekte alternativer Leistungsbewertung
    5. Mündliche Alternativen der Leistungsbewertung
    6. Schriftliche Alternativen der Leistungsbewertung
  10. Förderung von Lernstrategien bei LRS (mehr)
    1. Selbststeuerung, Selbstorganisation und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten
    2. Wie funktioniert unser Gedächtnis?
    3. Hilfreiche Lehrstrategien für den Unterricht
    4. Lernstrategien und -tipps
    5. Resümee und Ausblick
  11. Spezifische Förderung in Fremdsprachen (Mitte 2016)

Die Kurse 1-6 verstehen sich als Grundlagenkurse, in den Kursen 7-10 werden vertiefende Inhalte behandelt (Vertiefungskurse). Ab Kurs 11 bieten wir nach und nach weitere fakultative Kurse zu verschiedenen Schwerpunkten an.

D: Um die erwünschte Kooperation zwischen schulischen und außerschulischen Förderkräften zu erleichtern, haben wir eine Datenbank “Referentenpool” installiert, um

  1. Lehrern und Schulen die Möglichkeit zu geben, engagierte Referenten zur Vertiefung und Umsetzung einer Förderung einzuladen
  2. interessierten Eltern (auch innerhalb von Schulveranstaltungen) Unterstützung zu geben
  3. Lehrkräften, die sich für den Kurs interessieren oder ihn in einem Seminar vertiefen möchten, theoretisch und praxisorientiert zur Seite zu stehen
  4. LRS-Förderung innerhalb der Schule eventuell gemeinsam mit außerschulischen Lehrkräften zu leisten

alphaPROF und inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung

Anforderung AufgabeDie mit alphaPROF angestrebte, kompetenzorientierte Professionalisierung von Lehrkräften an Regelschulen verfolgt die Ziele eines breiten Inklusionsbegriffs: Werden Inhalte und Methoden von alphaPROF aufgegriffen und in Schulen verstetigt, kommt dies allen Schülerinnen und Schülern zugute – nicht nur denjenigen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben.
Dies dient – im klassischen Sinn – der Prävention von Lernproblemen und erfüllt – im inklusiven Sinn – die Einbindung und den Förderauftrag für alle Lernenden. alphaPROF …

  • befördert die inklusive Grundhaltung
  • erweitert die Beobachtungs- und Förderkompetenzen
  • öffnet den Blick für Stärken und Belastungen
  • führt zu schnellerem Einbezug von Fachkräften für besondere Lernprobleme (LerntherapeutInnen) oder evtl. entwicklungstherapeutische Kräfte wie Ergo-, Physiotherapie, Logopädie
  • führt zu multiprofessioneller Zusammenarbeit und damit einem Kennzeichen inklusiver Schule.

Weitere Informationen zum Beitrag von alphaPROF zur Inklusion.

Wir wird die Teilnahme an alphaPROF bescheinigt?Zertifikat klein

Wir zertifizieren Ihre Teilnahme an den alphaPROF-Kursen – bereits den erfolgreichen Abschluss der sechs Grundlagenkurse, dann auch die Absolvierung der Vertiefungs-Lehrgänge. Das Zertifikat bescheinigt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich intensiv und erfolgreich mit den Kursinhalten auseinandergesetzt und die thematisch orientierten Kursfragen beantwortet haben. Sie können diese Bescheinigung z.B. zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber oder Ihrer Schulleitung nutzen bzw. in Ihren Unterrichtsräumen als Fortbildungsbestätigung aushängen.

Um den weiteren Aus- und Aufbau unseres Angebots zu gewährleisten, wird das Grundlagen-Zertifikat gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 75 Euro zugesandt. Das „Gesamt“-Zertifikat (Absolvierung aller 6 Grundlagen- und aller 4 Vertiefungs-Lehrgänge) wird gegen 150 Euro Schutzgebühr zugesandt. Wurde bereits ein Grundlagenzertifikat erworben, werden die bereits beglichenen 75 Euro angerechnet. Weitere fakultative Kurse werden kostenfrei bescheinigt.
Mit den Einnahmen aus den Zertifikaten stellen wir sicher, dass auch in Zukunft weitere Lehrkräfte und Interessierte von alphaPROF profitieren können! 

Das eigentliche Durcharbeiten und Absolvieren der Kurse wird natürlich weiterhin vollkommen kostenfrei bleiben.

Akkreditiert als Fortbildung der LA HessenAkkreditierung als Lehrerfortbildung

alphaPROF ist aktuell bereits in Hessen und Niedersachsen akkreditiert und als Lehrerfortbildung anerkannt. Über weitere Möglichkeiten der Anerkennung können Sie bei Bedarf Ihre zuständige Behörde oder unser Büro kontaktieren.

Wer macht alphaPROF?

Gruppenbild aus dem PraxisseminarInitiator und wissenschaftlicher Leiter des Projektes ist Dr. David Gerlach (Universität Marburg). Die Co-Leitung obliegt Dr. Britta Büchner (LegaKids). Organisatorische Leitung: Michael Kortländer (LegaKids), Programmierung: Andreas Schosser, Illustrationen und Animationen: Jakob Weyde, Franziska Bachmaier, Design: Armando Mende, studentische Hilfskraft: Maren Levin.

Ein besonderer Dank gilt den Studierenden der Uni Marburg (Foto rechts), die im Zuge des Projektseminars im Wintersemester 2014/2015 maßgeblich an der Verwirklichung von alphaPROF mitgewirkt haben und auch weiterhin mitwirken.

Wir halten Sie auch in unserem Blog über die Entwicklungsschritte auf dem Laufenden!

Qualifikation und Fortbildung von Lehrkräften zu Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie)