Spielerisch rechnen: fünf raffinierte Mathe-Kartenspiele

Wie macht Mathe-Üben Freude?

Fünf raffinierte Mathe-KartenspieleSpielerisch natürlich! Daher sind Mathe-Kartenspiele ein unverzichtbares Werkzeug beim Einüben des Kopfrechnens sowie der Anwendung von vorteilhaften Rechenstrategien.

Viele Kinder tun sich mit der Zahlzerlegung im Zehnerbereich, dem Zehnerübergang und dem Beherrschen des Einmaleins schwer. Übrigens oft auch Kinder in höheren Klassen! Die fünf Mathe-Kartenspiele des Mildenberger Verlags eigenen sich für jüngere und auch ältere Kinder, um diese Bereiche nach und nach zu verinnerlichen und zu automatisieren. Große Vorteile sind die einfachen Spielprinzipien und die relativ kurze Spieldauer. Dadurch sind die Spiele überall und jederzeit einsetzbar – ob zu Hause, in der Schule (z.B. als Partnerarbeit) oder in der Lerntherapie.

Inhalte der Mathe-Kartenspiele

Die Spiele 1 bis 3 beschäftigen sich mit dem 1+1, also mit der Addtition.

Das Spielprinzip beruht darauf, Additionen aus Aufgabenkarten zu bilden, die zu vorgegebenen Ergebniskarten passen. Passende Aufgaben- und Ergebniskarten können abgelegt werden. Wer so am Ende die meisten Karten gesammelt hat, gewinnt das Spiel. Der Schwierigkeitsgrad steigert sich innerhalb der drei Mathe-Kartenspiele. Geht es im ersten Spiel um den Zahlenraum von 1 bis 20, wird im zweiten der Zahlenraum 10 bis 50 bearbeitet und im dritten erweitert sich der „Spielraum“ dann bis 100.  Mit dem Zahlenraum wächst auch die Komplexität der Regeln und die Spieler müssen mehr Karten im Überblick behalten. Da alle Karten immer offen ausliegen, können schwächere Kinder auch von den Mitspielern unterstützt werden, indem sie ab und zu einen Tipp erhalten.

Die Spiele 4 und 5 beschäftigen sich mit dem 1×1, also mit der Multiplikation

Hier ist das Spielprinzip sogar noch einfacher: Zu einer Ergebniskarte muss eine einzige passende Aufgabenkarte gefunden werden: Bei Spiel 4 kommen einfache Aufgaben aus dem kleinen Einmaleins zum Einsatz, während es bei Spiel 5 quer durchs Einmaleins geht.

Fazit zu den Mathe-Kartenspielen

Diese „fünf raffinierten Kartenspiele“ halten, was ihr Titel verspricht: „Raffiniert“ animieren sie zum Mathe-Üben, ohne dass Kinder dies als Lernen für die Schule empfinden. Die liebevolle Gestaltung ohne zu viel „Schnickschnack“ hilft dabei, die Konzentration bei den Aufgaben zu halten. So werden Zahlzerlegung, Rechenschnelligkeit, die Anwendung vorteilhafter Rechenstrategien sowie das Einmaleins spielerisch automatisiert.

Hier geht’s zu den Mathe-Kartenspielen beim Mildenberger Verlag.

 

 

Tags: , , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe, damit wir wissen, daß Sie ein Mensch und keine Maschine sind. *

Qualifikation und Fortbildung von Lehrkräften zu Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie)